Jetzt deine Gewohnheiten verändern - in 5 Schritten

Wenn du etwas in deinem Leben wirkungsvoll verändern willst, solltest du ein 5 wichtige Dinge beachten!
Wenn du etwas in deinem Leben wirkungsvoll verändern willst, solltest du ein 5 wichtige Dinge beachten!

In meinem Beitrag erfährst du

  • was dich daran hindert, Gewohnheiten zu verändern
  • wie du aus einer Unzufriedenheit eine Gewohnheit machst, die dich zufrieden macht
  • welche 5 Dinge du wissen solltest, wenn du was verändern willst

Du hast dir überlegt, du willst etwas verändern... Eigentlich schon länger und immer kommt etwas dazwischen? Was wolltest du noch mal ändern? Deine Ernährung, mehr Sport machen, freundlicher sein, öfter Nein sagen? Oder sind es gar die großen Dinge des Lebens: Deinen Beziehungsstatus verändern, Kinder bekommen, eine längere Auszeit nehmen, dich beruflich verändern, .... (hier bitte einzsetzen, was du verändern willst).

 

Warum hast du es nicht schon längst getan? Ich seh schon, wie du mich ungläubig anschaust. Dafür gibt es doch genug Gründe, sagst du mir. Ja, ich nicke dir zu. Das kenne ich auch!

Bevor wir wirklich etwas verändern, gibt es viel zu tun. Es gibt so unglaublich viel zu tun, dass wir manchmal vergessen, dass wir etwas verändern wollten. Tage, Monate... ja manchmal Jahre später, fällt es uns wieder ein: Ach ja, da war doch was.

Ich merk' schon, jetzt willst du es wissen. Was gibt es denn da zu tun, bevor wir etwas verändern?

 

Also, bevor ich irgendetwas in meinem Leben verändere, muss ich erstmal nachdenken. Jemanden fragen. Recherchieren bei Google. Mich in passenden Gruppen bei Facebook austauschen. Alles sacken lassen.  Mir neue Schuhe kaufen. Mit den Kindern lernen. Endlich mal wieder putzen. Die Fenster sind auch noch dran. Die Möbel entsprechend verrücken. Noch mal jemanden fragen. Mir Meinungen einholen. Angebote einholen. Formalitäten beachten. Früher ins Bett gehen. Früher aufstehen. Kalt duschen. Ein schlechtes Gewissen haben. Mich schuldig fühlen. Das nicht wollen. Alles verwerfen. Verdrängen. Erleichterung fühlen. Wieder unbelastet sein. Gernervt sein. Das Wort "Prokrastination" googeln. Einen Entschluss fassen. Neu anfangen. Angebote einholen. Eine Nacht drüber schlafen. Am nächsten Tag unglaublich viel zu tun haben. Mich mit Freunden treffen. Termine machen. Kindergeburtstag feiern. Urlaub planen. Feststellen, dass gar keine Zeit für Veränderung ist. Ärgerlich sein. Mir was Schönes gönnen. Ärger vergessen. Morgen wirklich anfangen. Krank werden. Nicht krank sein können. Muss ja weiter gehen. MICH FRAGEN WIE SCHAFFEN ANDERE DAS???

 

Ja, es gibt viel zu tun bevor wir etwas verändern können. Also lass es lieber gleich! Funktioniert eh nicht und am Ende hast du nur ein schlechtes Gewissen. Genieße das Leben lieber. Lass alles so wie es gerade ist. Geht schon. Wird schon. Geht bei anderen doch auch. Haben wir schließlich immer so gemacht. Oder?

 

Ich sag's dir lieber gleich: Wenn du nichts veränderst, verändert sich auch nichts! Dann bleibt eben alles so wie jetzt. Willst du nicht? Wirklich? Denk noch mal nach! Okay, du willst also wirklich etwas verändern. Du bist es sooo Leid? Du willst es nicht mehr so, wie es jetzt gerade ist? Du willst dein Leben (deine Ernährung, Sport etc.) endlich ändern?

 

Dann habe ich den einen unbezahlbaren Tipp für dich (eigentlich sollte ich den nicht kostenlos geben, denn was nix kostet ist auch nix - oder? Aber gut, weil du es bist...) Wenn du also wirklich etwas verändern willst, wenn du wirklich aus deiner Komfortzone rauswillst, dann solltest du dir folgenden Satz auf der Zunge zergehen lassen:

Fang jetzt an!

 

Hör auf, diesen Beitrag zu lesen (okay, ein Minütchen hast du sicherlich noch und ein Kommentar wäre auch noch toll!) und fang an. Was ist der erste Schritt? Erkenne, wo genau du unzufrieden bist!

 

Wo bist du unzufrieden

  • Du willst deine Ernährung verändern? Iss mehr Obst! (hier)
  • Du willst mehr Sport machen? Mach 20 Hampelmänner oder schau dir mein Video an (nur 10 Minuten) (hier)....
  • Du willst entschleunigen? Jetzt ist der Moment für ein Entspannungsaudio (hier).
  • Du willst mehr bei dir sein? Fang an zu meditieren (hier).
  • Du willst dich nicht mehr ärgern? Erzähle dir selbst, was du an schönen Dingen möchtest, jetzt!
  • Du willst deine Beziehung verändern? Sei so, wie du es dir von deinem Partner wünschst!
  • Du willst dich beruflich verändern. Mach dir eine Liste, wie du vorgehen willst.

Welche 5 Dinge du wissen solltest, wenn du wirkungsvoll verändern willst:

So geht's ganz leicht:

1. Was ist dein Endziel? (Beispiel: Gesünder essen)

2. Welches ist der einfachste Schritt ( Ich esse zu jeder Mahlzeit eine extra Portion Gemüse/Obst)

3. Bis wann will ich das geschafft haben (Ich gehe heute einkaufen und fange morgen früh an).

4. Will ich noch mehr verändern? (Ich will weniger Süßigkeiten essen).

5. Wie 2. ... wieder den einfachsten Schritt nehmen :)

 

Wichtig ist, dass sich jeder Schritt leicht anfühlt. Am besten legst du auch fest, bis wann du den Schritt umgesetzt haben möchtest. Dieses Schema kannst du auf alle möglichen Dinge, die du verändern möchtest anwenden:

  • Früher aufstehen
  • Kalt duschen
  • Mehr Bewegen
  • Yoga auch zuhause machen
  • Dich fortbilden
  • Eine große Reise planen
  • Umziehen
  • Berufliche Veränderung
  • Andere Freizeitaktivitäten
  • Mehr Zeit für dich

Gut ist es außerdem, wenn du dir vorher genau überlegst, warum willst du etwas verändern. In Bezug auf die gesunde Ernährung könnte ein möglicher Grund sein: Ich möchte mich leichter fühlen! Damit gibst du deinem Gehirn eine Richtung vor. Du weißt dann wofür diese Veränderung gut ist, bis wann du sie umgesetzt haben möchtest und was der ersten Schritt ist.

 

Da der erste Schritt leicht sein sollte, wirst du auch ganz schnell ein Erfolgserlebnis haben und der nächste Schritt fällt dir viel leichter!

Noch ein kleiner Tipp von mir, wenn du schon vorher weißt, dass dir die Umsetzung der Veränderung sehr schwer fallen wird, überlege dir eine schöne Belohnung!

Veränderung in 5 Schritten - so war's bei mir

Anfang des Jahres hatte ich mir vorgenommen jeden morgen 30 Minuten früher aufzustehen, um zu meditieren und Yoga zu machen (und das als absoluter Morgenmuffel - ich kann dir sagen, an der Herausforderung war ich schon einige Male gescheitert. Dieses Mal bin ich also sehr strategisch vorgegangen. Und das ging so: 

  • Warum wollte ich das machen?  Weil ich dann zwei für mich wichtige Dinge schon am frühen Morgen erledigt habe!
  • Welches Ziel hatte ich? Ich wollte regelmäßig meditieren und gut gedehnt in den Tag starten.
  • Was war der erste Schritt? Ich habe mir eine 10 Minuten-Meditation ausgesucht! (Mein Yoga-Ziel verschob ich auf später, weil die frühe Meditation schon Herausforderung genug war!)
  • Welchen Zeitraum steckte ich mir? Zunächst drei Wochen (so lange dauert es mindestens, um eine Gewohnheit zu etablieren).
  • Gab es eine Belohnung? Ja, ich wollte mir ein bestimmtes Gerät anschaffen. Ich nahm mir vor, mir mit jeder Meditation einen bestimmten Teilbetrag (z.B. 1 Euro) zu "erarbeiten" bis ich die Summe "zusammenhabe" - daher teilte ich den Betrag auf die drei Wochen auf. So war ich sehr motiviert :) Und habe es tatsächlich geschafft.

 

Nun meditiere ich schon seit 5 Monaten morgens. Manchmal fällt es mir immer noch schwer. Dann versuche ich mich wieder zu meditieren... "wenn ich das  für die nächsten 10 Tage wieder schaffe, kaufe ich mir das Buch für 10 Euro, welches ich mir gestern versagt habe..."

Funktioniert! Versprochen!

 

Fällt dir noch was ein? Was möchtest du verändern? Ich freu mich auf deinen Kommentar!

Trag dich doch einfach für meine Entdeckermail ein - und du bekommst monatlich tolle Inspirationen rund um deinen Weg: "Raus aus dem grauen Alltag - Rein in ein buntes Leben voller erfüllender Momente"

Liebe Grüße Nicole

Melde dich hier für meine Entdeckermail an

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sandra Liane Braun (Montag, 22 Mai 2017 15:19)

    Was für ein toller Beitrag :-)
    Wenn ich nicht schon super sportlich UND konsequent wäre, dann würde ich JETZT damit anfangen �

    Liebe Grüße
    Sandra

  • #2

    Nicole von Neue Wege Entdecken (Montag, 22 Mai 2017 16:26)

    Danke, liebe Sandra und toll, dass du da so konsequent bist :-)