Was glaubst du? Glaubenssätze?

Welche Sätze prägen dich? Den Glaubenssätzen auf der Spur...
Welche Sätze prägen dich? Den Glaubenssätzen auf der Spur...

"Iss deinen Teller leer damit du groß und stark wirst!"

"Die Milch macht's!"

"Wer A sagt muss auch B sagen!"

"Nun fängt der Ernst des Lebens an!"

"Nur wer fleißig ist, wird auch was!"

"Mädchen heiraten ja eh..."

"Halte dir deinen Mann warm, wegen der Rente!"

"Die Männer müssen eine Familie ernähren können."

"Erst das Vergnügen, dann die Arbeit!"

"Der frühe Vogel fängt den Wurm!"

"Wenn du nicht aufisst, scheint morgen nicht die Sonne!"

"Was sollen denn die Nachbarn denken?"

"Das haben wir schon immer so gemacht. Das hat sich bewährt!"

"Du kannst doch nicht einfach....!"

"Wenn du gut verdienst, geht es dir gut!"

"Geld stinkt!"

"Reiche Menschen haben noch viel mehr Probleme!"

"Ich muss eine gute Mutter sein!"

"Ich muss pflichtbewusst sein!"

"Kinder sollten eine Sportart machen und ein Musikinstrument lernen!"

"Ich weiß, was gut für dich ist!"

"Das sind unsere Regeln!"

"Wir erziehen unsere Kinder alle gleich!"

....

Jaaa, da gibt es viele solcher Sätze. Sind dir auch noch welche eingefallen?

Es sind häufig Sätze, die wir in unserer Kindheit gehört haben. Von unseren Eltern, Geschwistern, Verwandten, Nachbarn, aus den Medien und natürlich in der Schule. Das ist auch erstmal gar nicht schlimm. Denn als Kind muss ich meine Welt erst einmal kennenlernen und sortieren. Solche Sätze können uns Halt und Struktur geben. Außerdem geben sie uns die Möglichkeit, uns eine eigene Meinung zu bilden.... oder einfach dagegen zu sein.

 

Und heute? Diese Sätze bezeichnet man als Glaubenssätze, wenn sie so verinnerlicht sind (im Unbewussten abgespeichert), dass sie unser Tun und Denken beeinflussen ohne, dass wir es merken!

 

Nehmen wir mal den Satz "Ich muss eine gute Mutter sein!" (Du könntest auch sagen "eine gute Tochter"):

Wir haben ganz bestimmte Dinge damit verknüpft...

... eine gute Mutter ist immer für ihre Kinder da

... kocht jeden Mittag gesund und frisch

... fährt ihre Kinder überall hin

... ist pflichtbewusst und geht zu jeder Elternveranstaltung

... schaut, dass das Kind auf dem richtigen Weg bleibt...

 

Das variiert natürlich, aber gerade beim Mutter/Tochter - Thema sind wir auch sehr geprägt durch das, was wir in den Medien gelesen und gehört haben.

 

So! Stimmt das denn so? Frag mal ein 5-jähriges Kind, ein 15-jähriges Kind und ein 25-jähriges Kind: "Was stellst du dir unter einer guten Mutter vor?" Ich bin mir ganz sicher, dass die Antworten sehr, sehr unterschiedlich ausfallen werden.

Was ich damit sagen will ist, wir sollten immer mal wieder innehalten und uns fragen:

Woher kommt dieser Satz, der mir gerade durch den Kopf schwirrt???

Ist das wirklich wahr??? Muss das wirklich so sein???

Was, wenn ich das jetzt einfach anders mache???

 

Ich gebe zu, das ist nicht immer ganz leicht. Denn wir haben es uns schön eingerichtet mit unseren Glaubenssätzen. Das Bequeme ist nämlich, dass viele Menschen die gleichen Glaubenssätze haben und dann kann's ja wohl nicht so falsch sein. Oder???

 

Ein Glaubenssatz bei uns ist, dass (jüngere) Kinder um 20 Uhr im Bett sein sollten.... jaaa wirklich? Schau dich doch mal in anderen Ländern um!

Oder welche Figur eine Frau haben sollte, um sexy zu wirken (schau mal in die nächste Zeitschrift) und dann frage mal ein paar Männer oder google mal schöne Frauen in anderen Kulturen!

Oder jeder Mensch sollte eine beste Freundin/Freund haben. Ja, ja! Das wird schon in den Freundebüchern unserer Kinder abgefragt... und wenn du keine beste Freundin hast? Tja, dann sieht's mit deinen sozialen Kompetenzen wohl nicht so rosig aus. Oder? Meine Tochter bemerkte neulich ganz feinsinnig, sie hätte gar keine beste Freundin. Mal würde sie mit der einen spielen, mal mit der anderen. Was sie denn da eigentlich hinschreiben solle: "Ich habe keine?!" Hmm... 

Oder erst die Arbeit, dann das Vergnügen! Bei mir ist es oft sogar umgekehrt: Wenn ich was Schönes gemacht habe (z.B. ein Freundinnenfrühstück), komme ich ganz beschwingt heim und die Gartenarbeit geht mir leicht von der Hand (Ja, bei mir hat der Glaubenssatz "Gartenarbeit ist so entspannend!" leider nicht gewirkt!).

 

Also, wenn ich ganz ehrlich bin, dann ertappe ich mich auch hier und da und dort mal, wie ich mit Glaubenssätzen um mich werfe. Das nennt sich dann übrigens Erziehung ;)

So ganz bleibt es wohl nicht aus, aber ich arbeite dran! Und bevor Protest kommt... es kann durchaus seinen Sinn haben, wenn Kinder um 20 Uhr schlafen, aber eben nicht für jedes Kind!

 

Welche Glaubenssätze fallen dir ein? Schreib's ins Kommentarfeld. Ich bin gespannt....

 

Sommerliche Grüße

Nicole

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Silke (Samstag, 17 September 2016 12:52)

    Ja ja, die lieben Glaubenssätze! Machen uns das Leben manchmal ganz schön schwer.
    Erst die Arbeit, dann das Vergnügen ist so einer, der an mir immernoch sehr stark haftet. Und das ganz klischeehaft auf die Hausarbeit bezogen. Oft stelle ich diese noch vor meine eigentliche "Arbeit". Meinen Beruf. Das sieht dann oft so aus, dass ich die Hausarbeit nicht so erledige, wie ich das gerne hätte, aber dazu dann das schlechte Gewissen kommt. Ich arbeite dran. Es wird besser, aber selbst an solchen unwichtigen Glaubenssätzen sieht man doch, wie stark sie in uns haften.
    Was tun da erst die Glaubenssätze, die uns bei viel wichtigeren Entscheidungen beeinflussen?

    Lieber Gruß
    Silke

Feel-Good-Gruppe Facebook
Lass dich inspirieren: Wellness, Yoga, Entspannung, Mindset und Rezepte Sei Teil einer wunderbaren Communitiy
Facebook Neue Wege Entdecken mit Nicole Wendland
Verbinde dich mit mir auf Facebook. Und erfahre schnell und aktuell, was ich dir anbieten kann.
Nicole Wendland bei Youtube
Mein You-Tube-Kanal - Jede Menge Inspirationen: Meditation, Yoga, Mindset, Ernährung