Süße Werte und die liebe Familie

Kinder und gesunde Ernährung - ein Widerspruch? Durch meine zuckerfreie Zeit schaffe ich Werte, die bleiben. Nicht nur für die Kinder! Hier meine Tipps....
Kinder und gesunde Ernährung - ein Widerspruch? Durch meine zuckerfreie Zeit schaffe ich Werte, die bleiben. Nicht nur für die Kinder! Hier meine Tipps....

"Mamaaaa!!! Bist du heute zuckerfrei?" schallt es durch's Haus! Meine Tochter will wissen, ob sie mir einen Keks übrig lassen soll! Vor einigen Tagen kam ich nämlich nach Hause und bekam den köstlichen Duft frisch gebackener Waffeln in die Nase. Ganz besonders war zudem, dass mein Ältester sie gebacken hatte, der sonst eigentlich nie backt. Besonders war auch, dass mir die Familie keine übrig gelassen hatte. Woraufhin mein Mann entschuldigend meinte: " Ach, wir dachten, du würdest jetzt keinen Zucker mehr essen!" Freundlicherweise hat meine Tochter mir dann noch ein Waffelherz abgegeben. 

 

Du siehst also, meine zuckerfreien Zeiten schlagen Wellen. In unserem Haushalt wird das recht entspannt hingenommen. Schließlich kennen sie meine ernährungstechnischen Eskapaden schon. Da ich jetzt schon seit mehreren Jahren kein Fleisch esse, zwischendurch mal vegan unterwegs war und immer mal wieder zuckerfreie Phasen einlege, sind sie einiges gewohnt. Glücklicherweise führt das zu einer Gelassenheit in unserem Haushalt. Zu einer Gelassenheit meinerseits, weil ich eben nicht erwarte, dass alle mitziehen und zu einer Gelassenheit seitens meiner Familie, weil sie wissen, dass ich von ihnen nicht erwarte, dass sie mitziehen. 

 

Nicht, dass du mich falsch verstehst: Mir ist die gesunde Ernährung meiner Familie schon wichtig! Wir haben gewisse Standards, die eingehalten werden müssen: 

.... am Wochenende vor dem Brötchen gibt es Obstsalat + Naturjoghurt

.... vor dem Kaffeetrinken bzw. vor dem Plätzchen/Kuchen gibt es einen Obstteller und Nüsse

.... zum Abendbrot immer Rohkost

.... es gibt für die Kinder Wasser und Apfelschorle (Fanta und Co. zu Geburtstagen und von mir heimlich verdünnt - schmeckt man nicht ;) 

... Joghurt zum Nachttisch gibt es nur, wenn das Mittagessen gegessen wurde

... Hunger zwischendurch? Dann iss Müsli oder Apfelkompott mit Naturjoghurt!

 

Das funktioniert im Allgemeinen sehr gut, was die Kinder sich jedoch zwischendurch gerne mal kaufen, stibitzen, nehmen.... darauf gehe ich jetzt mal nicht ein. Das kennst du sicherlich. Das süße Leben meiner Kinder ist leider immer noch sehr süß. 

 

Wir haben sogar mal gemeinsam eine zuckerfreie Woche durchgeführt. Wir sahen eine Kinder-Doku, in der eine Familie bei diesem Versuch gezeigt wurde. Ich war gerade sowieso in meiner zuckerfreien Phase: " Wollen wir das nicht auch mal machen? Wenn ihr das schafft, gehen wir am nächsten Sonntag gemeinsam Pizza essen!" Mein Vorschlag wurde aufgeregt angenommen. Gemeinsam haben wir überlegt, worauf wir genau verzichten und was man alternativ essen könnte. Gesagt getan.... Sonntag war der erste Tag. Am zweiten Tag kam mein Sohn nache Hause und meinte, er sei völlig unterzuckert und müsse was Süßes essen!!! 

Es war nicht leicht für die Kinder. Um genau zu sein, es fiel ihnen sehr schwer. Vor allem natürlich außer Haus. Kindern (und uns auch) wird ja überall was Süßes angeboten. Im Großen und Ganzen haben sie aber gut durchgehalten und die ein oder andere Ausnahme war auch ok. Freitags freuten sich alle schon auf das Ende und sie malten sich aus, was sie dann alle essen würden! Nutella auf das Samstagsbrötchen stand ganz oben auf der Liste. Und ich glaube, es war eine herber Tiefschlag und eine unendliche Enttäuschung, als ich sagte: "Nein, nein, die Woche geht bis einschließlich Samstag!!! Erst am Sonntag dürft ihr wieder." Du kannst dir vorstellen, der Protest war groß! 

 

Und sind wir am Sonntag Pizza essen gegangen? 

 

Das sind wir! Es war ein spannendes Experiment. Es hat dazu geführt, dass meine Kinder jetzt viel über Zucker wissen und mich in meiner zuckerfreien Zeit sehr sachkundig begleiten können. Außerdem habe ich stets mind. ein Augenpaar, welches mich beobachtet und gegebenenfalls hinweist, dass da doch auch Zucker drin ist. 

Unser Experiment hat zwar nicht dazu geführt, dass meine Kinder nun begeisterte No Sugars sind, aber sie haben ein gutes Bewusstsein entwickelt. Genauso, wie man mit einer vegetarischen Mutter ein gutes Bewusstsein für: "Ist das Fleisch drin/ Ist das vom Tier?" entwickelt. 

Ich verbiete meinen Kindern weder, Zucker noch Fleisch zu essen, aber meine Haltung prägt! Ich vermittle durch meine Haltung Werte und bin mir ganz sicher, dass sich diese Werte bei meinen Kindern manifestieren werden. Sicherlich werden sie auch im Erwachsenenalter deutlich weniger Fleisch oder vielleicht gar kein Fleisch essen. Wenn sie Süßigkeiten essen, werden sie das bewusst und verantwortlich tun. 

 

Sie erleben, dass ich durchaus auch süß esse. Ich esse hier und da mal Süßigkeiten, Kuchen, Plätzchen und Co.  Meine zuckerfreien Phasen sind jedoch jedesmal ein Reset für meinen Körper und mein Konsum ist im Laufe der Jahre deutlich zurückgegangen. Meine Kinder erleben, dass man sich Ziele setzen und gelassen schaffen kann. Sie wissen, dass es nicht immer der totale Verzicht sein muss und das weniger oft mehr ist. Dadurch, dass ich ihnen nicht meine Werte aufdrücke, sondern vorlebe, haben sie selbst die Wahl. So wachsen sie zu Menschen auf, die anderen ebenfalls nicht ihre Meinung aufdrücken. Ich glaube daran, dass sie zu Menschen werden, die tolerant gegenüber Andersartigkeiten sind und andere Gewohnheiten interessiert wahrnehmen. 

 

Meine Jungs sind gerade in der Phase, in denen sie sich dadurch autark fühlen, dass sie allein durch den Supermarkt ziehen und sich mit Cola/Fanta und Süßigkeiten eindecken. Das kann ich nicht so gut haben, aber ich denke es geht vorbei und meine vorgelebten Werte bleiben. Und verglichen mit anderen bleibt bei ihnen der Konsum wohl immer noch im Rahmen. 

 

Ich jedenfalls freue mich auf die nächste zuckerfreie Zeit, die am 19. Februar beginnt. Gemeinsam mit Silke Heitz führe ich diese 3-Wochen-Challenge als Onlinekurs durch. Bis zum 9.Februar gibt es noch den Frühbucherrabbat :) 

Übrigens gibt es bei uns auch Joker. Denn auch für uns Erwachsene ist es nicht so toll, eingeladen zu sein und keinen Kuchen essen zu dürfen. Ich jedenfalls mag solche Situationen nicht und finde es auch den Gastgebern gegenüber unhöflich. Ich bin ja schon meinen Freunden so dankbar, dass sie auf mein "fleischfrei" Rücksicht nehmen. 

 

Inzwischen bin ich, was die zuckerfrei Zeit angeht, schon sehr routiniert. Allerdings gilt es für dieses Mal noch eine letzte Bastion zu schlagen: No Sugar in my Coffee! Wie Silke bei der letzten Challenge so schön sagte: "In drei Tagen bist du durch!" 

 

Oh weh!!! Schwarzer Kaffee ohne Zucker.... ob ich das schaffe? 

 

Meine Willensstärke-Muskel trainiere ich jetzt schon und dann werde ich wohl wenigstens drei Tage ohne Zucker im Kaffee durchhalten! 

 

Und dann? Ich weiß es nicht, ob mir der Kaffee dann noch schmeckt? Ich werde berichten..... 

 

Hast du Lust mitzumachen? Ich würde mich freuen, und Silke auch! Angeleitet, in einem festen Zeitrahmen und in einer Gruppe ist dieser Verzicht nämlich viel leichter. Versprochen! Schau doch einfach mal rein in unser Angebot:


Gratis E-Book No Sugar. Einfach auf das Bild klicken und runterladen!
Gratis E-Book No Sugar. Einfach auf das Bild klicken und runterladen!

Verzicht auf weißen Zucker bedeutet nicht unbedingt Verzicht auf Süßes. Warum solltest du auf weißen Zucker verzichten? Er raubt dir Energie, macht müde und belastet deine Verdauung! Hier erwartet dich eine wertvolle Sammlung an Infos zu alternativen Zuckerarten und Rezepten ohne den weißen Zucker.

 

Außerdem Tipps, wie dir die Veränderung gelingt... Einfach auf das Bild klicken und runterladen!

 

Hier geht's direkt zu unserem No Sugar - Onlinekurs

Anmeldung bis Fr., 17. Februar


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Silke Heitz (Montag, 06 Februar 2017 14:28)

    Super, Nicole! In 3 Tagen bist du durch!! Und dann kannst du dir irgendwann nicht mehr vorstellen, deinen Kaffee mit Zucker zu trinken ;-)
    Meine Erfahrung hat auch gezeigt, dass das, was wir unseren Kindern vorleben, in ihnen haftet und meistens irgendwann übernommen wird. Sei es auch erst (wieder) wenn sie erwachsen sind.
    Ich freu mich auf unseren Kurs!
    Liebe Grüße
    Silke

  • #2

    Nicole von Neue Wege Entdecken (Montag, 06 Februar 2017 20:17)

    Danke für deine netten Worte, Silke! Ich bin gespannt, wie das mit dem Kaffee wird :)

Lass dich inspirieren von Feel - Good Themen und sei Teil einer wunderbaren Communitiy
Lass dich inspirieren von Feel - Good Themen und sei Teil einer wunderbaren Communitiy
Verbinde dich mit mir auf Facebook.
Verbinde dich mit mir auf Facebook.
Mein You-Tube-Kanal - Jede Menge Inspirationen
Mein You-Tube-Kanal - Jede Menge Inspirationen